Forschung & Lehre

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Neben speziellen Programmen und Preisen unterstützt die DFG u. a. durch Forschungsstipendien oder Sachbeihilfen alle Personen mit abgeschlossener wissenschaftlicher Ausbildung themenunabhängig die jederzeitige Durchführung eines einzelnen, thematisch und zeitlich begrenzten Forschungsvorhabens.

Forschungsschwerpunkt Historische Kulturwissenschaften
Der Forschungsschwerpunkt fördert vor allem Projekte, die der thematischen Weiterentwicklung und dem Ausbau des Schwerpunktes dienen, etwa durch die Entwicklung von Verbundforschungsprojekten und der Ausarbeitung von Drittmittelanträgen. Außerdem stehen Mittel für Tagungen und Einzelprojekte sowie für die Nachwuchsförderung zur Verfügung. Förderanträge müssen einen klaren historisch-kulturwissenschaftlichen Bezug und eine deutliche theoretisch-methodische Fundierung erkennen lassen.

Forschungsschwerpunkt Medienkonvergenz
Die Forschungsvorhaben sollen einen engen thematischen Bezug zur Medienkonvergenz aufweisen. Die Förderung von Projekten ist entweder als „Anschubfinanzierung“ zur Einwerbung von Drittmitteln oder als Unterstützung für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gedacht.

Frankfurter Stiftung maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst
Die Frankfurter Stiftung maecenia für Frauen in Wissenschaft und Kunst fördert Frauen, die zukunftsweisende Projekte auf allen Gebieten der Wissenschaft, Kunst und Kultur verfolgen. Insbesondere unterstützt maecenia Projekte, die sich aus der Perspektive von Frauen kritisch und konstruktiv mit der Gesellschaft auseinandersetzen und interdisziplinär angelegt sind.

Gutenberg Lehrkolleg (GLK)
Die Fördermaßnahmen des GLK richten sich an eine breite Zielgruppe. Gefördert werden innovative Lehrprojekte (sowohl Einzel- als auch Schwerpunktprojekte), die nachhaltig die Lehre im Fach oder darüber hinaus weiterentwickeln und verbessern.

Inneruniversitäre Forschungsförderung
Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler können Mittel für erste eigene Projekte und Netzwerkaktivitäten erhalten. Individuelle Beratung und Unterstützung bietet dabei die Stabsstelle Forschung und Technologietransfer an.