Mentoring

Ada Lovelace-Mentoring-Programm
Das Ada Lovelace-Mentoring-Programm der Johannes Gutenberg Universität Mainz (JGU) begleitet Nachwuchswissenschaftlerinnen aus den Naturwissenschaften und der Mathematik während der Promotion, Habilitation oder als Postdoc. Ziel ist es, die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten von Naturwissenschaftlerinnen zu erweitern, den Berufseinstieg und ihre beruflich-wissenschaftliche Karriere zu fördern sowie den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu steigern.

Christine de Pizan-Mentoring-Programm
Das Christine de Pizan-Programm ist ein Mentoring-Programm der Fachbereiche 01–03 und 05–07 sowie den Hochschulen für Musik und Kunst der JGU im Rahmen von Gleichstellungsmaßnahmen. Das Programm hat das übergreifende Ziel, promovierende/promovierte sowie habilitierende Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen, die an der JGU tätig sind, in ihrem beruflichen Karriereprozess zu begleiten.

MeMentUM – Medizin Mentoring an der Universitätsmedizin Mainz
Mit MeMentUM verfolgt die Universitätsmedizin Mainz das Ziel, qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen in der Endphase ihrer Promotion bzw. im Anschluss daran zu fördern. Eine Beschäftigung an der Universitätsmedizin ist Voraussetzung. Die Teilnehmerinnen erwartet ein Eins-zu-eins-Mentoring, Workshops zur Stärkung wissenschaftlich relevanter Qualifikationen und Förderung der Vernetzung durch regelmäßige Veranstaltungen und Treffen.

Gutenberg-Akademie
Die Gutenberg-Akademie bietet bis zu 25 herausragenden Doktorandinnen und Doktoranden sowie Künstlerinnen und Künstlern der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Juniormitglieder) einen intensiven und regelmäßigen Austausch mit herausragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Künstlerinnen und Künstlern der Universität (Seniormitglieder). Ein umfassendes Mentoringprogramm unterstützt zudem intensiv deren weitere Entwicklung.